News

Muttertag, Wahltag, Derbysieg

Köln - 18.  Mai 2017

Nicht, dass die Wahlen in NRW schon spannend genug gewesen wären, oder die Anspannung, ob Mama der Blumenstrauß gefällt – nein. Für die Cologne Falconets und die Cologne Ronin war die Spannung kaum auszuhalten. Den Zuschauern war klar, dass die Spielerinnen nichts zu verschenken hatten und so kam es, dass sie in Massen die OKB belagerten, um live bei dem Spiel der Lokalrivalen dabei zu sein.


Pünktlich um 15 Uhr ertönte der Anpfiff und die Offense der Falconets startete mit einigen Anfangsschwierigkeiten ins erste Quarter. Die Defense der Falconets hingegen stand wie eine Mauer, durch die schlicht nichts hindurch kam. Beide Teams bewegten den Ball immer wieder nach vorne, schafften es jedoch nicht, das Spielgerät bis in die Endzone des gegnerischen Teams zu tragen. Kurz vor Ende des ersten Quarters bot sich den Zuschauern jedoch ein Anblick, den man selten zu Gesicht bekommt: Runningback Joan Osagie schoss rechts außen an der Defense der Ronin vorbei, rannte mit dem Ball 100 Yards über das gesamte Spielfeld und machte somit den ersten Touchdown des Spiels. Die Cologne Falconets gingen mit 6:0 in Führung.

Bis zur Pause sollten es aber die einzigen Punkte sein, die die Zuschauer auf der Ostkampfbahn zu sehen bekamen. Eine gefangene Interception durch Defense Back Tamara Hill zu Beginn der zweiten Hälfte brach jedoch das Eis. Quarterback Dora Jung erhöhte mit einem weiteren Run-Touchdown und Osagie legte ihrerseits den zweiten des Tages zum 18:0 nach. Die Cologne Ronin reagierten mit wütenden Läufen, bewegten den Ball immer wieder nach vorne, doch die Defense der Falconets hielt stand.

Und war vor allem auf das aus der vergangenen Saison bekannte Passspiel der Gäste exzellent vorbereitet. Hill fing ihre zweite Interception und Linebacker Sara Joseph machte einen Tackle for loss nach dem anderen. Auch die O-Line der Cologne Falconets zeigte, was in ihnen steckt und verschaffte Quarterback Jung durch eine stabile Passpocket jede Menge Zeit, die Pässe an den Mann beziehungsweise Frau zu bringen. Als Resultat stand am Ende des Spiels kein einziger Sack in den Statistiken der Rodenkirchener. Beendet wurde das dritte Quarter von einem abermals eher seltenen Anblick: Osagie, die in der laufenden Spielzeit vornehmlich in der Defense zum Einsatz kommt, fing in sehenswerter Manier einen Ball ab und trug ihn zum 24:0 in die Endzone.

Das vierte Quarter hatte noch einmal einiges zu bieten: Receiver Sophia Ebner machte nicht nur den ersten Touchdown ihrer Footballkarriere sondern erzielte gleichzeitig auch den ersten Saison-Passtouchdown der Falconets (30:0). Das Spiel war schon fast zu Ende und beide Mannschaften hatten sich mit dem Ergebnis arrangiert, da passierte das wahrlich Unglaubliche: Free Safety Tamara Hill, die erste in der Vorbereitung von einer komplizierten Knieverletzung aus der vergangenen Saison zurückkam, fing nicht nur einhändig ihre dritte Interception des Spiels und vollendete damit einen perfekten Pick-Hattrick, sie erzielte im Anschluss auch den ersten Touchdown ihrer Footballkarriere. Kurz danach ertönte beim Punktestand von 36:0 der Schlusspfiff.

Obwohl es das erste Spiel der Saison für die Cologne Ronin war, präsentierte sich das Team um Headcoach Björn Siggelkow in starker und nicht nur zahlenmäßig beeindruckender Form. In ihrer zweiten Saison überhaupt sind die Südkölner ein Gegner, den man definitiv nicht unterschätzen darf. Die Falconets sind gewarnt, steht das Rückspiel doch bereits in rund einem Monat am 24. Juni an. Zuvor treffen die Rot-Weißen aber auf die Mönchengladbach Wolfpack Ladies. Anpfiff auf der Ostkampfbahn ist am 17.6. um 11 Uhr.

Ortho Docs - Praxis Dr. Wildenau