News

Falcons U19 festigen Platz an der Sonne

Das erste Spiel des Double-Header an diesem Samstag startete pünktlich um 11:00 Uhr gegen die Gäste aus Mönchen Gladbach. Blauer Himmel, Sonnenschein und nebenan das Freibad: die Rahmenbedingungen für dieses Spiel konnten fast gar nicht sommerlicher sein.

Getragen von einer bärenstarken Defensive holten die Cologne Falcons U19 dann den dritten Sieg im dritten Liga-Spiel und stehen damit weiterhin auf dem ersten Platz in Ihrer Liga.

Überragende Defense-Arbeit der Falcons, so kann man das Spiel in wenigen Worten zusammenfassen. Ein um das andere Mal konnte die Kölner Defense die Gäste ohne Punkte vom Feld schicken. Dabei erwischten die Gäste den besseren Start. Die Kölner starteten mit ihrem Kickoff-Return-Team und starteten anschließend an der eigenen 43-Yard-Line. Aber schon im ersten Offense-Spielzeug ließ QB Phil Pöckel den Ball fallen und das Wolfpack sicherte sich das Angriffsrecht. So musste die Kölner Defense früher als erhofft auf den Platz und zeigte sich aber exzellent vorbereitet. 4 Versuche später war die Falcons-Offense wieder auf dem Feld. Diesmal ließ es besser und 5 Spielzüge später lief RB Maxi Schulz mit dem Ball in die Endzone für die ersten Kölner Punkte. Der Extrapunkt misslang und so stand es 06:00 für die Gastgeber.

Das Wolfpack startete nach einem Touchback durch K Matze Bust an der eigenen 25, kam über das starke Laufspiel aus Ihrer Flexbone-Offense zu einem First Down aber gab den Ball mittels Fumble (gesichert durch LB Oluwafemi Ganiyu Durojaiye) direkt zurück.

Leider schaffte es die Kölner Offense nicht, aus der guten Ausgangsposition Kapital zu schlagen, eine schnelle Interception schickte die Kölner Offense ohne Punkte vom Platz. So lag es an der Kölner Defense für das nächste Highlight zu sorgen. Bei einem ausgespielten vierten Versuch des Wolfpack direkt zu Beginn des zweiten Quarters stoppte die Defense den Ballträger im Backfield und die Falcons-Offense übernahm. QB Phil Pöckel schaffte es, die benötigten 47 Yards bis zur Endzone mit einem Lauf zu überbrücken. Diesmal verwandelte Niclas Schmaderer den Extrapunkt und es stand 13:00 für die Falcons.

Der folgende Ballbesitz der Gäste endete mit einem Punt bis an die Kölner 8-Yard-Linie. Der Drive der Kölner war allerdings schnell vorbei denn ein missglückter Snap flog aus der eigenen Endzone und sorgte so für die ersten Punkte der Gäste.

Durch diesen Safety kamen die Gäste also bei einem Spielstand von 13:02 direkt wieder mit Ihrer Offense auf das Feld. Doch gegen die Defense der Falcons sollte ihnen heute einfach nichts gelingen. Es ging rückwärts und beim vierten Versuch schickten die Gäste ihrem Punter auf den Platz. Dieser konnte allerdings den hohen Snap nicht direkt sichern und wurde dann von DL Matze Bust an der eigenen 12-Yard-Markierung zu Boden gebracht. Leider konnten die Falcons aus dieser guten Position keine Punkte mitnehmen. Wieder ging der Snap des Kölner Centers am QB vorbei und verlangsamte so die Angriffsbemühungen der Falcons. Ohne die Möglichkeit zum FG spielte man einen vierten Versuch aus, scheiterte aber. So ging das zweite Spielviertel ohne weitere Punkte kurz darauf zu Ende.

Nach der Halbzeitpause starteten die Falcons mit Ihrer Defense und wieder konnte das Wolfpack keinen Raumgewinn erzielen. Der Punt-Versuch wurde dann durch DL Matze Bust geblockt und von der Kölner Defense kurz vor der Endzone der Gladbacher gesichert. Die Offense mit QB Maroje Badrov konnte aber auch hier keine Punkte für die Falcons holen. Wiederum eine Interception kurz vor der Endzone brachte das Wolfpack in Ballbesitz. Kurz vor der eigenen Endzone konnte man der hart spielenden Defense der Kölner hier nichts entgegen setzen. 2 Spielzüge dauerte es, bis LB Oluwafemi das Ei in der Endzone zu TD sicherte. Der PAT ging daneben und neuer Spielstand somit 19:02.

Nach einem langen Return der Gladbacher konnte deren Offense wiederum keine Yards machen und die Gäste punteten erneut. Es folgte ein langer Drive der Falcons der bis in das vierte Spielviertel dauerte.

Aber Unachtsamkeiten und Strafen stoppten die Falcons erneut und nach einem ausgespielten vierten Versuch musste man sich wieder vom Ballbesitz trennen.

Lief es bei Köln nicht optimal, dann lief es bei Gladbach noch schlechter. Innerhalb von 3 Spielzügen drängte die Kölner Defense die Gäste zurück. So musste man in einem dritten Versuch 33 Yards überbrücken. Der Option-Spielzug misslang, der Pitch des Qb ging ins Leere und der Team-Captain LB Jan Segschneider sicherte den freien Ball für die Hausherren. Die letzten 20 Yards bis zur Endzone überbrückte die Offense mit einem Passspielzug. Die Verbindung QB Phil Pöckel auf WR Ilian 'Öko' Dexl führte zu weiteren 6 Punkten für die Falcons. Die anschließende Two-Point-Conversion misslang, Zwischenstand: 25:02.

Die Jungfalken schienen sich jetzt ihres Sieges schon ziemlich sicher. Der Return des Wolfpack ging bis an die Mittellinie und Mönchen Gladbach zeigte den längsten Drive des Tages. Ganze drei Strafen der Kölner Defense ließen die Gäste bis in die Redzone der Kölner vordringen. Aber im entscheidenden Moment war man hellwach, konnte die Gäste bei einem vierten Versuch stoppen.

Die Offense der Jungfalken sorgte dann noch für ein letztes Highlight vor dem Schlusspfiff. Wieder war es die Verbindung QB P. Pöckel auf WR Öko, diesmal konnte der WR einen kurzen Pass über die Distanz von 89 Yards bis in die Gladbacher Endzone tragen und stellte so den Schlussstand von 31:02 her. (PAT ging daneben).

Die Mannschaft feierte sich nach dem Abpfiff als Spitzenreiter, was man sich auch verdient hatte. Gut vorbereitet konnte man einmal mehr das Spiel bestimmen und sich am Ende klar durchsetzen.

OC Benedikt Krell kam nach dem Spiel zur passenden Zusammenfassung: „Unsere Defense hat heute überragend gespielt. So konnte auch der ein oder andere Fehler unserer Offense ohne Folgen bleiben. Dafür müssen wir uns wohl bedanken.“ Auf die Frage nach den vergebenen PATs konnte er nur schmunzeln: „Da müssen Sie schon den HC fragen“

Und HC Gernot Hampl gab die einfachste Antwort: „Müssen wir wohl öfter im Training machen. Solche Fehler und die Anzahl der Strafen können uns gegen bessere Gegner schon empfindlich wehtun.“

Die Coaches und Spieler haben jetzt vier Wochen Zeit (vielleicht auch für PATs), bevor man am 09.07. nach Kreis Heinsberg zu den Bisons fährt. Im Hinspiel setzten sich die Falcons mit 36:00 durch.

Ortho Docs - Praxis Dr. Wildenau