News

Vizemeister

Köln - 12.09.2016

Mit einer Niederlage gegen die bärenstarken Mülheim Shamrocks beenden die Cologne Falconets die Saison 2016. Nach den vielen Veränderungen vor der Saison, mit komplett neuen Coaches, neuen Playbooks und unzähligen neuen Spielerinnen kommt die Vizemeisterschaft fast einer Sensation gleich. Vor allem wenn man sich die Saison der Kölnerinnen ansieht.

Die Spielzeit begann dort, wo sie am vergangenen Samstag endete. Auf dem Wenderfeld in Mülheim. Dass der härteste Gegner gleich zu Anfang auf dem Plan stand, war zumindest aus Sicht der Kölner Trainer ein Segen. Bei regnerischem Wetter holten sich die Falconets zwar im wahrsten Sinne des Wortes eine krachende Niederlage ab; die vielen Spielerinnen, die zum allerersten Mal auf einem Footballfeld standen, wussten nun aber, woher der Wind weht.

Erstes Ausrufezeichen daheim gegen Mülheim

Der weitere Saisonverlauf blieb holprig: Es folgte eine unglückliche Niederlage in Saarbrücken, ehe der erste Sieg in Erlangen eingefahren wurde. Da das Team aus Franken jedoch wenige Tage später zurückzog, wurde das Ergebnis genullt. Das erste Achtungszeichen folgte beim ersten Heimspiel Mitte Juni. Die Falconets hatten die fünf Wochen ohne Spiel genutzt, um sich auf das zweite Aufeinandertreffen mit dem späteren Meister vorzubereiten. Zwar zog man auch im Rückspiel den kürzeren, die zweite Hälfte lies aber aufhorchen. Nach einem deutlichen Rückstand kämpften sich die Kölner zurück und kamen bis auf einen Touchdown an den haushohen Favoriten heran.

Die Falconets waren nun endgültig im Gamemode und bereit für das erste Finale. Vor dem Rückspiel gegen Saarbrücken war klar, dass die Scharte aus dem Hinspiel ausgewetzt werden musste, wenn man sich die Chance auf die Playoffs bewahren wollte. Und die Falconets lieferten. Die Offense war nicht zu stoppen und brachte 70 Punkte auf das Scoreboard.

Zweimal Derbysieger

Nach dem Rückzug der Aachen Vampires standen nun direkt hintereinander die beiden Stadtderbys auf dem Programm. In einem umkämpften Hinspiel, in dem die Ronin vor allem zu Beginn komplett auf Augenhöhe agierten, setzte sich am Ende das Prunkstück der Falconets – die Offense – durch. Wurden im Hinspiel noch 34 Punkte erzielt, waren es im Rückspiel gar 56.

Somit stand fest: Die Falconets stehen wie bereits im Vorjahr im Halbfinale und treffen auf die im Norden alles überragenden Bochum Miners. Die Rheinländer waren gewarnt: Eine Offense mit einem Punkteschnitt von über 40 Zählern, eine guteingespielte Defense und vor allem ein erstklassig gecoachtes Team wartete auf die Rot-Weißen. Im wohl besten Spiel der jüngeren Teamgeschichte gingen die Falconets nach der Verlängerung als Sieger vom Feld.

Vor der Saison konnte niemand erahnen, wohin die Reise für die Kölner gehen wird. Nach dem Halbfinalaus im vergangenen Jahr wurde nun die Vizemeisterschaft eingefahren. Vor allem die Entwicklung innerhalb der Saison macht Lust auf mehr. Viele Spielerinnen fanden erst im Sommer zum Team sowie dem American Football und brennen schon jetzt auf die kommende Spielzeit.

Probetraining zum Saisonstart

Auf eine Auszeit verzichten die Kölner daher gleich vollends. Am morgigen Mittwoch wird mit einem großen Probetraining die neue Saison eingeleitet. Egal ob groß oder klein, dick oder dünn, athletisch, der Durchschnitts-Jogger oder komplett unfit – alle interessierten Mädels sind ganz herzlich eingeladen, den Sport und das Team kennenzulernen und direkt zum Saisonstart ein Teil der Falconets zu werden.

Please publish modules in offcanvas position.